Aktion

Die Schauspielerin und Münchner Wirtin Toni Netzle wurde dieses Jahr 90 Jahre alt. Sie hat Krieg und Gewaltherrschaft miterlebt, die Nachkriegszeit, das Ende der deutsch-deutschen Teilung und vieles mehr, stets am Puls der Zeit in einem der berühmtesten Lokale („Alter Simpl“). Sie hat Angst. Nicht vor dem Corona-Virus, „das geht vorbei, aber die braune Gesinnung, die kommt gerade erst wieder“.

Das fürchten wir auch! Tatsächlich ist der Klang der Stolpersteine als Antwort auf eine Serie von rechtsextremen Kundgebungen in Jena, gipfelnd in einem Aufmarsch am 09. Nov. 2016, entstanden. Mit Blick auf die Ereignisse des vergangenen Jahres möchte man meinen, dass 2016 die harmlosen Vorboten von 2019 und 2020 waren. Dieser Entwicklung müssen wir uns entgegenstellen, die zweite deutsche Demokratie darf nicht wieder am Mangel an Demokraten zugrunde gehen.

Der Klang der Stolpersteine ehrt einerseits die Opfer der Naziherrschaft; zugleich lebt er im Hier und Jetzt; seine Mission ist der Kampf: Der Kampf für die freiheitlich-demokratische Grundordnung, der Kampf für die Würde des Menschen, der Kampf für die Völkerverständigung und den Frieden.